Telefon +49 (0) 7635 / 82 48 47 kontakt@profeat-essperts.de

Unsere Beratungsmethodik:

„Erkläre mir und ich vergesse, zeige mir und ich erinnere mich, beteilige mich und ich verstehe.“
(Konfuzius 553-473 v. Chr)

Unsere Methoden sind aus den Welten „Medizin, Ernährungswissenschaften, Pädagogik, Psychologie und Philosophie“ entnommen und für unsere Arbeit als Ernährungsberater und Ernährungstherapeut angepasst worden. Diese Methodenvielfalt ist allen prof-e.a.t ESSperten gemeinsam, so verschieden ihre Fachexpertise auch sein mag.

Es ist die Methode und die Arbeit mit denselben didaktischen Tools, die unsere Arbeit vergleichbar macht. Und während manche Kollegen bei der Wissensvermittlung bereits aufhören, beginnen wir erst dort mit unserer Arbeit, wo das rein Rationale aufhört und ein „Ich schaffe es einfach nicht“ die Menschen mit Ernährungsproblemen zu uns führt.

Fachkompetenz genügt uns nicht! Wir prof-e.a.t ESSperten möchten Sie ganzheitlich begleiten, deshalb arbeiten wir auch pädagogisch und psychologisch.

Bei Ernährungsthemen geht es um Lernen, daher arbeiten alle prof-e.a.t ESSperten pädagogisch

Schon der alte Konfuzius wusste, das bloßes Erklären nicht hinreichend ist, um zu Lernen und auch Visualisierungen alleine (das Zeigen) nichts bewirken können. Erst das Beteiligen der Menschen hilft wirklich zu verstehen.

Die große Pädagogin, Maria Montessori wusste, dass die besten Methoden diejenigen sind, die ein Maximum an Interesse hervorrufen, die Klienten die Möglichkeit geben, allein zu arbeiten, selbst Erfahrungen zu machen und die es ermöglichen, die Theorie mit dem praktischen Leben zu verknüpfen. (adaptiert nach M. Montessori).

Von dem Verhaltensforscher und Nobelpreisträger Konrad Lorenz wissen wir, dass sagen nicht gleich hören, hören nicht gleich zuhören, zuhören nicht verstehen und verstanden noch nicht einverstanden heißt. Und wer einverstanden ist, noch lange nicht tut und wer tut noch lange nicht dauerhaft anwendet.

Obwohl all diese pädagogischen Erkenntnisse alt sind, bedeutet das nicht, dass alle Ernährungsfachkräfte auch auf diesen pädagogischen Prinzipien arbeiten. In der prof-e.a.t Qualifikation haben wir diese Prinzipien pädagogischer Ernährungstherapie gelernt und nicht nur in der Theorie, sondern in der sinnvollen Kombination aus Methodik und Didaktik den Personen zentrierten, pädagogisch orientierten Ansatz systematisch gelernt.

In der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie geht es um Verhaltensänderung, daher kennen alle prof-e.a.t ESSperten Verhalten modifizierende Interventionsmethoden

Wir alle sind es gewohnt, uns Wissen anzueignen. Wir werden täglich mit Unmengen an Informationen rund um Ernährung, Krankheiten, Diäten und Lebensmittel informiert. Wir alle besitzen unzählige von Infobroschüren, Büchern, Rezepte. Viele selbst ernannte Ernährungsexperten werden Ihnen Listen in die Hand drücken, Tagespläne aushändigen, für Sie Nährstoffe berechnen, damit Sie auch ja alles „richtig“ machen. Doch Hand auf´s Herz: Können solche Informationen wirklich helfen  unsere Gewohnheiten zu verändern?

prof-e.a.t ESSperten wissen: NEIN. Unser Essverhalten ist über Jahre und Jahrzehnte entstanden und ist Teil unserer Gewohnheiten geworden, sprich die Handlungen laufen automatisiert ab. Informationen allein reichen nicht, um Gewohnheiten zu ändern, auch deshalb nicht, weil der Mensch ein Ziel orientiertes Wesen ist. Wir handeln so, wie wir es richtig, sinnvoll und nützlich finden. Auch unerwünschtes Verhalten ist im Grunde genommen etwas, was wir tun, damit es uns GUT geht! Würden wir sonst eine Sekunde zögern etwas zu ändern? Würden wir dann noch Beratung benötigen? Wohl kaum!

Das wissen wir und tragen diesem Umstand mit zahlreichen Interventionsmethoden Rechnung, die geeignet sind, Ihnen beim Verstehen Ihres Verhaltens, Ihres Tuns, Ihres Unterlassens, Ihrer Widerstände, Ihrer Veränderungswünsche zu helfen.

Diese Interventionstechniken stammen aus der Pädagogik, aus der Systemik, der Tiefenpsychologie, aus der Personen zentrierten Beratung und aus pädagogisch-psychologischer Interventionen, die durch das kluge Zusammenspiel zwischen prof-e.a.t TOOLS und prof-e.a.t Beratungsmethode in direktem Gespräch mit tausenden von Patienten über viele, viele Jahre hinweg entstanden ist.

In unserer prof-e.a.t Qualifikation geben wir dieses seit 1995 entstandene Methoden-Know-how an Kollegen weiter;  und zwar durch „Lernen durch Nachahmen“ vergleichbar einem Handwerker der in die Lehre geht.

prof-e.a.t Essperten nutzen auch die psychologische Methodenvielfalt zur Verhaltensänderung

Wie häufig hören wir folgenden Satz: „Ich weiß ja, dass ich nicht so viel Süßes essen sollte“ oder „Obwohl mir das bewusst ist, schaffe ich es trotzdem nicht.“ Oder „Ich bin wieder schwach geworden“.

Viele Essprobleme sind logisch, viele aber auch psycho-LOGISCH, denn Essen ist ganz eng mit unseren Gefühlen und Stimmungen, mit unseren sozialen Bezügen, mit unser Lebens- und Arbeitswelt, sprich mit unserem ganzen Leben verknüpft.

Wen wundert es da, wenn wir scheitern, wenn wir uns permanent mit unserer Ernährung beschäftigen, aber nicht das GANZE verstehen. Essen ist nun mal mehr als sich zu ernähren. Informationen helfen da wenig, denn die Vernunft hat vielleicht längst JA zur Verhaltensänderung gesagt, nur ändern tut sich trotzdem nichts.

Genau an diesen Stellen benötigt es auch ganzheitlich-psychologisches Know-how, damit wir gemeinsam mit Ihnen „über gängige Ernährungsberatungstellerränder“ hinweg blicken können.
Alle prof-e.a.t ESSperten mit der Qualifikation haben Grundlagen in psychoLOGISCHER Ernährungsberatung und kennen Interventionsmethoden, die dazu geeignet sind unerwünschtes Essverhalten zu modifizieren.
Viele prof e.a.t Kollegen haben aber noch weitaus mehr psychologische Kompetenzen. Einige Kollegen haben umfangreiche psychologische Weiterbildungsmaßnahmen besucht, um Sie umfassend und professionell zu begleiten.
Die wichtigsten „Schulen“ unseres psychologischen Know-how sind:

  • Systemik
  • Tiefenpsychologie nach A. Adler (eine Sozialpsychologie)