Telefon +49 (0) 7635 / 82 48 47 kontakt@profeat-essperts.de

Was uns auszeichnet

In Deutschland ist der Begriff Ernährungsberatung nicht geschützt. Ebenso der Begriff Ernährungstherapie. Wir möchten es Krankenkassen, Ärzten und Ihnen, werte Patienten leichter machen, einen geeigneten Partner in Ernährungsfragen zu finden.

Kennen Sie das?

Sie suchen neutrale, wissenschaftlich fundierte Informationen über Ernährung im Internet, oder suchen nach einem Ernährungsberater in Ihrer Region, doch nachdem Sie ein wenig gegoogelt haben, sind Sie unsicherer denn je?

Zu viele Informationen, kein Hinweis darüber, was nun seriös ist und was nicht, keine Transparenz darüber, ob ein Berater von den Kassen anerkannt ist, oder nicht? Dann sind Sie mit dieser Schwierigkeit nicht alleine.

Berufsverbände versuchen ihr Bestes

Seit Jahren versuchen verschiedene Berufsverbände unseren Berufsstand bekannter zu machen, die Begriffe zu schützen und damit indirekt die Konsumenten und Patienten vor nicht qualifizierten Kräften zu schützen.

Jeder Berufsverband hat seine eigene Datenbank mit zertifizierten Fachkräften und doch:

Wie schwierig es zu sein scheint, im Bedarfsfall einen qualifizierten Berater zu finden, zeigt Ihnen folgender Film.  Therapiefall Ernährungsberatung

Empfehlungen Ihres persönlichen Sachbearbeiters bei den Krankenkassen

Wenn Sie Glück haben, kennt Ihr Ansprechpartner bei der Kasse eine zertifizierte und von den Krankenkassen anerkannte Fachkraft oder sie sucht in einer offiziellen von der GKV unterstützten Plattform nach Anbietern.  Doch kann dieser Sachbearbeiter sicher sein, dass dort alle zertifizierten Fachkräfte auch registriert sind? Leider nein!

Daher finden Sie bei uns

  • Ausschließlich ESSperten, die einen qualifizierten Abschluss haben.
  • Ausschließlich ESSperten, die von den Krankenkassen anerkannt sind.
  • Ausschließlich ESSperten, die Ihr Sachbearbeiter auch bei der Zentralen Prüfstelle Prävention findet.
  • Ausschließlich ESSperten, die nicht nur einen qualifizierten Abschluss haben, sondern über prof-e.a.t in pädagogisch-psychologischer Beratungskompetenz und auf international geforderten Beratungsstandards (NCP fortgebildet wurden)nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz, in Österreich und in Italien.
  • Ausschließlich ESSperten, die nicht nur eine Grundqualifikation vorweisen können, sondern in ihrem jeweiligen Fachgebiet auch FACH-ESSpertin sind. Dazu wurde ein qualifiziertes Zertifikat abgelegt.

 

Daher finden Sie bei uns nur Kollegen, die

  • Über gängige Tellerränder der Wissensvermittlung blicken können
  • Die neben Zertifikaten der Berufsverbände und damit einer
  • Anerkennung durch die Krankenkassen,
  • Auch über zertifizierte Zusatzqualifikationen verfügen
  • Sich kontinuierlich fort- und weiterbilden und
  • wenn es darauf ankommt, immer jemanden kennen, der garantiert weiterhelfen kann, denn Kooperation wird bei uns groß geschrieben. Für Ihr persönliches Wohl und Gleichgewicht.
Sonja Mannhardt

Sonja Mannhardt

Inhaberin von prof.eat

Kurzer Werdegang

  • Seit 1987 Diplom-Oecotrophologin
  • Von 1987-1990 war ich bei Nestle tätig und u.a. mit einem wissenschaftlichen Projekt zum Thema „Visualisierung von Ernährungsempfehlungen – weltweit“ betraut.
  • Seit 1990 bin ich in der Beratung tätig
  • Zunächst in einer Kinderklinik.Ich lernte, dass Kinder nicht alleine „krank sind“.
    Ich lernte, dass Kinder nicht einfach ihr Essen ändern, weil sie sollen
    Ich lernte, dass Beratung mehr ist, als gute Ratschläge zu erteilen.
    Ich lernte, was es bedeutet zwischen allen Stühlen zu sitzen (Medizin, Ernährungswissenschaften, Pädagogik und Lernen, Psychologie) und
    Ich lernte zwischen all diesen Stühlen, Schritt für Schritt zu beraten.
  • Und auf diesem Schritt entstanprof-e.a.t. – Schritt für Schritt

Die Etappen

  • 1990-1995. Am Anfang waren die fragenden Kinderaugen
  • 1992-1995. Handmodell und Tellermodell entstehen
  • Das weltweit erste Pyamidenmodell in Kästchenform entsteht
  • 1995-2000. Die ersten „Handwerkzeuge (Tools) für die professionelle Ernährungstherapie entstehen.
  • Das Pyramidenmodell wurde von der Konsensusgruppe Adipositasschulung als Basismodell für die Schulung adipöser Kinder anerkannt und ging ins Trainermanual „Leichter, aktiver, gesünder“ über.
  • Das Pyramidenmodell gelangt über das Spiel „Spiele rund um die aid-Ernährungsyramide“ in die Prävention und damit in zahlreiche Medien (z.B. aid Ernährungsführerschein uvm.)
  • 2003-2010. Die Modelle für kranke Menschen werden weiterentwickelt mit Hilfe vieler Experten an Kliniken in D-A-CH.
    Damals alles noch unter meiner alten Firma: pommefriz für Kids.
  • Die ersten prof-e.a.t Methodik-Schulungen werden durchgeführt, denn Profiwerkzeuge benötigen eine „Gebrauchsanweisung“ um zu wirken.
  • Die prof-e.a.t Mappe und die prof-e.a.t Smartphone APP werden entwickelt, sowie in Folge die Tools und Materialien konsequent und kontinuierlich weiterentwickelt und a.) an aktuelle Leitlinien und b.) aktuelle Trends und c.) Beraterbedürfnisse angepasst.
    Das Projekt heißt:
    prof-e.a.t eating assessment tools für die professionelle Ernährungstherapie
  • Die ersten Qualifizierungslehrgänge zum prof-e.a.t. Ernährungsberater und prof-e.a.t Ernährungstherapeut werden durchgeführt.  Das heißt, wir sind mehr als Tools, auf denen „geschult“ wird. Es handelt sich um eine kurrikulär aufgebaute Qualifizierungsmaßnahme in der professionelles NCP, Personen zentrierte Beratung, pädagogische Interventionstechniken uvm. im Zentrum stehen.
    prof-e.a.t eating assessment tools, method & qualification für die professionelle Ernährungstherapie
  • Die prof-e.a.t Online-Akademie geht an den Start und bietet sowohl Webinare für zertifizierte Kollegen, als auch Kurse und Vorträge für Patienten an.
    prof-e.a.t Online-Akademie
  • Seit 2014 sind wir zu einem kollegialen prof-e.a.t. Netzwerk zusammengewachsen. Unsere allesamt zertifizierten und prof-e.a.t qualifizierten Kolleginnen kommen aus D-A-CH-I.
    prof-e.a.t essperts
  • Mittlerweile haben wir Fachteams, Zentren und sind zu groß geworden, um einfach „nur“ ein Projekt von Sonja M. Mannhardt zu sein. Deshalb geht unsere eigene Webseite 2017 an den Start.